Tonnagen im Endspiel

  • Bruno war im Urlaub, wenn ich mich richtig erinnere?


    Dann lass ihm doch bitte ein paar Tage Zeit, dass er erst mal seinen Schreibtisch aufräumt und sich über alle Neuerungen informiert, die während seiner Abwesenheit passierten. Heute ist Montag, also der erste Arbeitstag nach seinem Urlaub. Ich bin sicher, dass es da noch andere wichtige Dinge gibt, um die er sich kümmern muss.

  • tja ok warten wir halt noch und unterhalten uns dann nächste Woche um die Zeit nochmal , ich überleg mir in der Zwischenzeit schon mal eine Überschrift für den nächsten Thread.

  • Lokomotric wrote:

    Die Gewinner Stadt erhält ja dadurch das sie Gewinnt schon mehr PP , zu was braucht sie dann noch schon im Vorfeld für jede Ware mehr PP als andere .


    Jede Metropole fängt beim Start ins ES mit einem bestimmten PP -Wert an. KA, wie der ermittelt wird. Das kann uns nur RN sagen. Wird nun die erste Ware fertig, dann gibt es für Ware 2 X-PPs +y usw. Heißt, das es mit jeder erledigten Ware einen gewissen Aufschlag an PPs gibt, für die nächste Ware usw. Ich habe mir bisher nicht die Mühe gemacht, das System, das diesem Aufschlag zu Grunde liegt, zu ermitteln. Werde ich auch nicht machen. Ist halt so.


    Bleibt einfach nur festzuhalten, das je mehr Waren erledigt werden, desto höher ist das Prestige für die nächste Ware. VLT, ist RN ja so nett und erleuchtet uns mal! Ich glaube aber nicht, das sie das machen.



    Lokomotric wrote:

    Genau das steht übrigens im Block es sollen im ES nicht mehr 30 % der Gesamt PP im ES erreicht werden ( eine Vorgabe von RN ) ,

    Fein und was sagen uns diese 30 % nun? Genau! Nichts! Was ist die Grundlage, auf die sich die 30% beziehen. Ist es die Summe, aller PPs, die man in den EPOs 1 bis 6 maximal bekommen kann? Oder bezieht es sich auf die Summe der perönlichen PPs, die man bisher in EPO 1 bis 6 erreicht hat? Ist es ein Durchschnittswert, den RN willkürlich festgelegt hat? Wir wiisen es nicht! Die Aussage im Blog, ist da nicht besonders präzise. Mir erschließt sich auch nicht, wo Du die 30% gefunden hast? Ich konnte im Blog nur das finden!



    Rail Nation - Blog - wrote:


    Prestige
    Das Prestige für Endspiellieferungen kürzen wir um 25%. Wir wollen zwar, dass sich im Endspiel noch etwas in der Rangliste tun kann, aber es soll nicht so sein, dass man fast die Hälfte des Prestiges in nur etwa 3% der Spieldauer erlangen kann. Das Gesellschaftsprestige wird ebenfalls um 25% reduziert.

    Kannst mir ja mal sagen, woher Du die 30% hast!



    Lokomotrice wrote:

    Und das fällt ja nicht nur mir auf selbst Schwanii hat das ja gemerkt und im Eingangsthread bemängelt .

    So wie ich das von Schwanii, war das eine Vermutung und das wurde von Stefan BF in seiner Antwort ja in Abrede gestellt. Stefan BF sagte ja selbst in seiner Antwort, das seiner Erfahrung nach, nicht die Stadt mit den meisten angeschlossenen Spielern gewinnt, sondern meist die mit den meisten Online Spielern. Kleiner Unterschied.



    Lokomotrice wrote:

    Natürlich müssen die Tonnagen der Größe der Stadt angepasst sein keine Frage aber 40 angeschlossen 160 k und 160 .ca. 200 K ist ja wohl kaum eine gerechte Aufteilung .


    Die Lagergrößen im Endspiel wurden von RN vor ca. 2 Jahren verdoppelt. Dadurch sollte verhindert werden, dass die Waren in unter einer Stunde erledigt werden, wobei das für 1 - 2 Strecken Waren immer noch möglich ist. Des Weiteren, ist die Lagergröße, unabhängig von dieser Verdopplung, vom Level der Stadt abhängig. Je höher der ist, desto größer das Lager im ES.

    Rail Nation - Blog - wrote:

    Mit dem Update werden wir die Lagergröße der Metropolenwaren im Endspiel verdoppeln. Dadurch werden weniger Waren vor der Neuberechnung durchgefahren werden können.

    Lokomotrice wrote:

    Ebenso kanns auch nicht sein das eine 1 Mann GS für das fahren von 8 to Ware bei einer Max Ausschüttung von 600 PP pro Ware 200 PP einsackt auch das natürlich in keiner Weise gerecht.


    So ist es aber nun mal. Es gibt nun mal für die GS auf Platz 1 der Lieferliste z.B 782 PPs. Der beste Spieler der GS bekommt 782 PPs. und dann bekommt jeder Fahrer dieser GS, der auch geliefert hat, weniger. Wenn von der GS 10 Spieler geliefert haben, dann bekommt der 10 ca 112 PPs. Wenn nun eine 1 Mann GS auf Platz 10 ist, dann gibt es für Platz 10 178 PPs und somit bekommt dieser Spieler, dieser Ein - Mann GS, halt 178 PPs, auch wenn er nur 10 t geliefert hat. Das könnte man nur verhindern, wenn man die Aufteilung der PPs, an die gelieferte Menge koppelt.

  • Lokomotrice wrote:

    Aber auch hier dürfte das so eben nicht gehen , das ES darf einfach nicht von der Masse abhängig sein , theoretisch müssten die Verhältnisse eben auch dann noch stimmen wenn hier nur 50 Leute insgesamt spielen würden.


    Wie soll das den gehen Loko? Wenn keiner nach Klecks baut, dann ist es halt sehr einfach, dort mit wenig Aufwand viele PPs zu ergattern. Schwanii hatte wohl alle Städte am Netz und konnte somit überall schauen, wo werden Waren fertig. Mal eben hinfahren und paar t liefern. Das klappt niemals auf Live - Servern. Jedenfalls nicht USA! Da bekommste auch paar PPs, aber keine 200 für 8 t. Dann sag doch mal, wie man das ändern sollte!

  • @ Symmachus


    die Grundwerte müssen natürlich schon an der Menge der angeschlossenen Spieler festgemacht werden , ist doch klar .


    Man kann ja nicht die Grundwerte am Level festmachen oder von welchem Platz ins ES gestartet wird, eben so wenig kann man wie Du oben geschrieben hast , die PP mit jeder fertigen Ware steigern ,dadurch haben ja unter Umständen dann die Erst Beginner schon wieder einen Vorteil eben mal ganz zu schweigen zwischen Großen und Kleinen Städten.
    Und was passiert wenn die Grundwerte am Level festgemacht sind sehen wir ja auch dauernd .


    Die Starken geben im Grunde vor bis wohin gelevelt wird , möglichst niedrig natürlich , die kleinen überholen nicht weil sie genau wissen das sie die Mengen bei den Höheren Leveln dann eh nicht mehr schaffen .
    Und die Starken haben dadurch dann wieder den Vorteil das sie im ES durch die Menge der vorhanden Leute gar nicht mehr gefordert werden.


    Bestes Beispiel hier doch wieder das letzte ES auf dem 2er .



    Und natürlich haben auch schon kleinere Städte gewonnen aber das ist eben nicht oder nicht mehr die Regel .


    Genauso wie man über einen Neuen Client nachdenkt muß man eben auch ab und an mal über solche Dinge wie ein Faires Endspiel nachdenken , ich behaupte ja nicht das ich die perfekte Lösung parat hätte , ich seh nur die Mißstände und die eben die Tatsache das die Unterschiede zwischen Großen und Kleinen Metropolen immer gravierender wird .


    Und das die Letzte Zeit kaum noch von einem 10 oder wenigstens 5 Kampf die Rede sein kann , das merken doch alle inzwischen.

  • vielleicht sollten wir das Thema mal von einer anderen Seite her angehen.


    wills mal so versuchen :


    Welche Ansporn sollte man haben in einer Stadt von der man im Vorfeld schon weiß das sie nicht gewinnen wird ( kann ) ein ES zufahren ?


    Wenn man genau weiß das man A) natürlich wegen der Schwäche der Stadt schon mal nicht soviel Waren schafft und dadurch schon weniger PP macht als andere .
    Und dann noch zusätzlich weiß das z.B, die Gewinner Stadt nochmal 4 mal soviel PP absahnt ?


    Und wer sollte aus welchem Grund den Streß auf sich nehmen ein ES zu fahren in einer Stadt die ein Viertel der Leute zur Verfügung hat aber nur etwa 20 Prozent weniger Ware einfahren muß als eine Stadt mit 4 mal mehr Leuten ?


    Ist doch ganz einfach man passt sich den Gegebenheiten an und baut halt in die Stadt die Erste oder wenigstens 2 te wird und fährt das ES dort , da man wahrscheinlich recht fremd ist wird man voraussichtlich als Störer fahren , was ja auch nicht sehr nett ist aber eben man passt sich halt an .


    Früher hat man ES gefahren weil RN immer behauptet hat Alle !! haben die gleichen Chancen , das triffts heute einfach nicht mehr und keiner will sich darüber Gedanken machen .


    RN nicht weil man mit den Neuen Clienten die ja wie die Sternschnuppen vom Himmel purzeln beschäftigt ist und die Spieler nicht weil sie ständig Ihre Plätze , PP oder sonstwas schwimmen sehen.


    Da machen Spiele bei denen klar die Zahler einfach die "Besten" sind noch mehr Spaß weil die im Endeffekt einfach ehrlicher sind.

  • so bevor ich mich nun endgültig hier verabschiede möcht ich das Thema hier zu Ende bringen.


    Schwanii wars glaub der mich gebeten hatte doch ein bischen zu warten man müsse Bruno ja Zeit lassen sich wieder einzuarbeiten und nicht schon am 1 Tag wieder überfallen, jetzt ist mehr als eine Woche um und Bruno hats anscheinend immer noch nicht interessiert .
    Für mich wiedermal ein Zeichen dafür wie ernst wir hier genommen werden und was unsere Beobachtungen Wert sind.


    Das ES auf Stellwerk läuft übrigens genauso ab wie das letzte ES hier und wieder frag ich mich warum eine Stadt die so oder so 10 oder mehr Waren Vorsprung hat bei jeder Ware auch noch das 3-4 fache an PP bekommen muß, da diese Spieler ja durch die mehr gefahrenen Waren so oder so schon mehr PP erhalten.
    Was im übrigen auch zeigt das man PTR und Live sehr wohl vergleichen kann, denn die Systeme sind auf beiden gleich und die Effekte wie man sieht deshalb auch.


    Und bevor nun wieder der übliche Spruch kommt, ja ich hab mich an das Spielsystem angepasst und fahr auch kein Normales ES mehr warum auch , aus diesem Grund ist es mir auch völlig wurscht ob da was geändert wird oder nicht .
    Es ist einfach nur schade das sich das Spiel von einem ehemaligen Team/Strategie Spiel immer mehr zu einem normalen Bauernhofspiel wandelt, damit wird das Ganze einfach immer uninteressanter , weil einfach in die Top Stadt bauen nichts mehr mit Team oder Strategie zu tun hat.

  • Es ist einfach nur schade das sich das Spiel von einem ehemaligen Team/Strategie Spiel immer mehr zu einem normalen Bauernhofspiel wandelt, damit wird das Ganze einfach immer uninteressanter , weil einfach in die Top Stadt bauen nichts mehr mit Team oder Strategie zu tun hat.

    Das ist nicht richtig.


    Um auf Platz 1 der Gesamtwertung, sowohl als Einzelspieler, als auch als Gesellschaft, zu kommen, ist Teamarbeit und Strategie sehr wohl notwendig. Aber Platz 1 schafft eben nur 1 bzw. 25 Fahrer.

  • @Schwanii


    na ja man kanns natürlich Teamarbeit nennen , wenn man das Team nur dahingehend ausnutzt um selber auf Platz 1 zu kommen und Strategie na ja brauchs sicherlich auch nur eben nicht unbedingt im Sinne dann wieder vom Team.


    Es will ja gar nicht jeder auf Platz 1 , Gewinnen ist ja nicht alles hier im Spiel .


    Zum gewinnen ist auch vielmehr die ON Zeit und sicher auch noch ein bischen der Geld Einsatz wichtiger als ein Team.
    Strategie will ich hier mal auslassen , denn es ist sicher auch Strategie eben viele Wettis zu fahren oder vielleicht entsprechend in Betriebe zu investieren etc.


    Aber unter Strategie hab ich vorhin eben verstanden , mit der eigenen Stadt ins ES zu kommen , dies dann dort möglichst erfolgreich zu fahren ( unabhängig ob man gewinnt oder nicht ).


    Nur eben bei den derzeitigen Konstellationen ist das einfach sinnlos , weil man schon von Anfang an als kleine Stadt den Schwarzen Peter hat auch unabhängig davon ob die nun viel oder wenig on sind.
    Gerade bei den geforderten Tonnagen z.B. , da können die kleinen noch soviel on sein wenn das Verhältnis eben nicht stimmt , haben die schon von vorne herein keine Chance die schnell genug reinzufahren.


    Man hat einfach schlicht versäumt auf die geänderten Rahmenbedingungen zu reagieren und das ist nur eines der vielen Dinge auf die man nicht reagiert hat , man fummelt lieber jedes Jahr an einem Neuen Client herum als mal wirklich nach dem eigentlichen Spiel zu schauen.

  • Ich möchte das Thema hier auch nochmal hoch holen , wieder haben wir die Gleiche Konstellation , diesmal sogar noch etwas verschärft weil Volkoog auf dem PTR 2 mit 21 Leuten auf Platz 7 steht im Moment .



    Ich möchte auch noch mal betonen das das letzte ES auf Stellwerk die Gleichen Konstellationen aufgewiesen hat und ähnlich ausgegangen ist wie hier ( für alle die meinen man dürfe PTR und Live nicht vergleichen)


    Es wäre doch nett wenn Bruno dazu mal was verlauten lassen würde.


    Übrigens gibts im Live Forum eine Tabelle für die Grundwerte , auch die scheinen mir nicht mehr zur Aktuellen Server Situation zu passen.

  • So, habe jetzt Wind von diesem Thema bekommen und möchte etwas dazu schreiben:


    1. Wir haben da in letzter Zeit nicht geändert.


    2. Weniger Spieler - gleiche Tonnage nötig


    Ja, die Tonnage richtet sich nur nach dem Level, aber die Anzahl der Einwohner hat Einfluss auf den Verbrauch, auch im Endspiel. Daher müssen Städte mit mehr Einwohnern sehr wohl mehr liefern. Und die Diskrepanz an Spielern ist auf dem PTR natürlich viel krasser. Für das Balancing zählen aber die Live.Server und nicht der PTR. Ebenso das 'Problem' mit den kleinen Gesellschaften, die nur wenige Tonnen fahren. Das ist auf den Liveservern deutlich schwieriger und am Ende kommt man damit auch nicht weit.


    3. Doppelt so viele Spieler -> doppelt so viel Prestige


    Das stimmt so nicht. Es gibt zwar mehr Prestige, wenn mehr Spieler angeschlossen sind. Es gilt aber das Verhältnis^0,6, d, h, bei doppelt so vielen Spielern gibt es 2^0,6 = 51,57% mehr Prestige, bei 4-mal so vielen Spielern 4^0,6 = 129,74% mehr. Das ist auch gerechtfertigt, weil es in einer Stadt mit vielen Spielern schwieriger ist, eine vordere Position zu erlangen. Im Endspiel ist es so, dass mit jeder erledigten Ware das Prestige um 5% ansteigt, d. h. gibt es für die 48ste Ware viel mehr PP als für die 1ste.


    4. Teilweise zu wenige Spieler auf Live-Servern


    Das unterschreibe ich, aber für die deutschen Server ist es noch ok. Das werden wir aber versuchen, anders zu lösen.

  • na ja sagen wir mal lieber Spät als nie ^^



    tja Bruno ich hab natürlich so nicht die ganz genauen Zahlen wie du jetzt , allerdings sind meine Zahlen weiter oben trotzdem Tatsache , weil ich bei beiden Endspielen in einer Stadt gespielt habe .


    Also sowohl hier auf dem PTR wie auch auf Stellwerk .


    Die Verhältnisse waren auf beiden Servern gleich , müssen sie auch weil das System ja ebenfalls für beide gilt.


    Was ich jetzt nicht geschaut habe war , wieviel Waren die beiden Städte jeweils erledigt hatten als ich schaute.


    Allerdings bemängle ich da eben auch wieder :
    Warum für die 48 ste Ware mehr PP als für die 1 ste ?
    Kann gut sein das die 48 ste Kohle ist und oft hat man das ja in den Schwächeren Städten das die gerade am Anfang nur 1 max. 2 E 1 Waren haben und sonst nur recht schwere E 5 und E 6 Waren.
    Dadurch werden die kleineren dann noch zusätzlich erstmal gebremst und teilweise auch demotiviert , weil sie eben kaum Erfolge erzielen.



    Das Grundsätzlich nichts geändert wurde streite ich ja nicht ab aber gerade das seh ich als das Haupthindernis , selbst auf Stellwerk war für Platz 10 die geforderte Warenmenge praktisch kaum zu schaffen.


    Man muß einfach bedenken das durch den Personenverkehr sehr oft die Einwohnerzahl recht drastisch Verfälscht wird, natürlich auch in den Großen Städten allerdings ist es eben trotzdem noch ein Unterschied ob nun im ES 20 Aktive Fahrer fahren oder eben 100 .


    Und auch du schreibst jetzt wieder ähnlich wie das schon mal einer geschrieben hat in Großen Städten sei es schwieriger auf Platz 1 zu fahren , auch das seh ich nicht so . Züge haben Alle die Gleichen und Wartenzeiten sind auch Alle gleich und auf Platz 1 kann einfach immer nur 1 sein.
    Die Schwierigkeit ist also so immer die Gleiche .


    Ich seh das mittlerweile einfach so das die PP Fahrer deshalb gegen eine Änderung sind weil sie dann nicht gleich in E 2 abschätzen können in welche Stadt man bauen muß um im ES auch die Meisten PP zu holen.


    Früher ohne Personen Verkehr waren die Städte recht ausgeglichen und man konnte nicht jedesmal schon im Voraus sagen wer gewinnen wird.


    Das Fazit ist und bleibt wie ich geschrieben hab , E 2 abwarten dann in die " Hauptstadt " bauen , genauso geschieht das im Moment hier und auch auf Stellwerk , Platz 10 wird praktisch nicht am ES teilnehmen sondern bei Beginn fallengelassen ( Stellwerk )


    Hier wirds wohl Platz 7 sein , das ist hier Volkoog , wir werden das ES sicher nicht da fahren weil wir einfach im ES Chancenlos sind , das würde keinen Sinn machen also hoch nach Borkwitz und dort PP holen.


    Ich sag nicht ich hätte eine Perfekte Lösung aber so wie im Moment macht ein ES einfach keinen Sinn mehr bzw. das fahren in kleinen Städten man hat schlicht keine Motivation mehr .

  • Das Grundsätzlich nichts geändert wurde streite ich ja nicht ab aber gerade das seh ich als das Haupthindernis , selbst auf Stellwerk war für Platz 10 die geforderte Warenmenge praktisch kaum zu schaffen. Man muß einfach bedenken das durch den Personenverkehr sehr oft die Einwohnerzahl recht drastisch Verfälscht wird, natürlich auch in den Großen Städten allerdings ist es eben trotzdem noch ein Unterschied ob nun im ES 20 Aktive Fahrer fahren oder eben 100 .


    Irgendwie inkonsequent von Dir. Für die Grundmengen ist es doch egal (und darüber, dass es egal ist, hast Du Dich die ganze Zeit beschwert) und das Argument des höheren Stadtverbrauch bei mehr angeschlossenen Spielern ignorierst Du sonst beharrlich, weil es nicht zu Deinem Narrativ passt, dass es doch voll unfair sei, dass große und kleine Städte bei gleichem Level "die gleiche" (eben nicht!) Warenmenge liefern müssen. Was störst Du Dich also an der "Verfälschung"? Wenn es zum Narrativ passt, ist der größere Stadtverbrauch auf einmal doch interessant?


    Die "Verfälschung" dürfte übrigens zugunsten der kleinen Städte ausfallen. Welche kleinen Städte kommen denn ins Endspiel? Solche, die wenige Spieler angeschlossen haben -> geringer Stadtverbrauch (typischer Weise Städte in Randlagen), aber von denen (fast) alle in derselben GS sind, welche überall die MH hat, und die stur permanent Stadtwaren fahren. Und von denen mindestens einer im Weltchat ständig damit prahlt, dass man trotz (und nicht etwa wegen, soweit reicht das Spielverständnis solcher Spieler halt nicht) geringer Spielerzahl in den Top 10 ist. Da sind im Vergleich zu den anderen Top-10-Städten (meistens den zentral gelegenen) absolut wie prozentual deutlich weniger Spieler angeschlossen, die nicht für die Stadt fahren.


    Quote

    Und auch du schreibst jetzt wieder ähnlich wie das schon mal einer geschrieben hat in Großen Städten sei es schwieriger auf Platz 1 zu fahren , auch das seh ich nicht so . Züge haben Alle die Gleichen und Wartenzeiten sind auch Alle gleich und auf Platz 1 kann einfach immer nur 1 sein. Die Schwierigkeit ist also so immer die Gleiche .


    Der erste Unterschied im Endspiel ist doch schon, dass in großen Städten nicht alle Spieler in eine GS passen. Also gibt es schonmal Spieler, die nicht das Prestige aus der besten GS für diese Ware kriegen, was in kleinen Städten mit nur einer relevanten GS nicht vorkommen kann. Zudem steigt sowohl im regulären Spiel als auch im Endspiel bei mehr angeschlossenen Spielern auch das Risiko, dass jemand eine Bonuslok mehr oder eine bessere Karrierelok hat, dass Spieler mit Boosts und Sofortabfertigungen dabei sind, dass die Wartezeiten wegen MH/FB/Investitionen bessere sind etc.


    Quote

    Ich seh das mittlerweile einfach so das die PP Fahrer deshalb gegen eine Änderung sind weil sie dann nicht gleich in E 2 abschätzen können in welche Stadt man bauen muß um im ES auch die Meisten PP zu holen.


    Ich bin kein Experte fürs PP-Fahren, aber nach meinen Erfahrungen und Beobachtungen geht das völlig an der Sache vorbei. Zum einen, weil PP-Fahrer nicht nur eine Top-10-Stadt anschließen, sondern falls möglich alle, oder bei Geldproblemen zumindest alle, bei denen zu erwarten ist, dass sie mindestens 12 oder mehr Waren fertig fahren. Top-Fahrer der Top-GS bei einer Ware wird man nämlich als PP-Fahrer eher selten sein, weshalb man sich sein Prestige aus verschiedenen Städten zusammensammeln muss, um trotzdem mehr als die Top-SW-Fahrer zu machen. Zum anderen, weil PP-Fahrern in E2 potentielle Top-10-Städte relativ egal sind, sofern sie nicht auf ihren Weg zu einer anderen Stadt liegen, weil dort die SW-Fahrer alles relevante an Prestige abgreifen, wenn die Stadt nicht gerade kurz vor dem Tageswechsel levelt. Da werden lieber etliche Geisterstädte angeschlossen, bei denen man schon mit relative wenigen Tonnen von einfachen Waren mit billigen Waggons gute Platzierungen erreichen kann und bei denen sie auch in Wettbewerben gut abschneiden können, ohne massig teure Waggons zu kaufen. Das Geld wird schließlich für die Schienenhalle, die ganzen Schienen und die Stadtanschlüsse benötigt. Weil sie ohnehin schon in alle Richtungen Städte angeschlossen haben, ist es für sie dann auch kein großes Problem mehr, in E5 und E6 die potentiellen Top-10-Städte anzuschließen.



    Und noch etwas: ich verstehe die Beschwerden von reinen SW-Fahrern über das Prestige nicht. Mit ihrem Spielstil haben sie sich halt mindestens für diese Runde dazu entschieden, für sich den Erfolg der Stadt wichtiger als das eigene Prestige zu finden. Was auch vollkommen legitim ist und ich habe auch noch nie ausschließlich auf Prestige gespielt (rein auf SW aber auch selten), aber wenn man weiß, dass man sich andere Prioritäten als Prestigemaximierung gesetzt hat, dann braucht man sich auch nicht zu wundern, dass andere, für die ihr Prestige eine höhere Priorität hat, mehr Prestige machen als man selbst.


    Quote

    Ich sag nicht ich hätte eine Perfekte Lösung aber so wie im Moment macht ein ES einfach keinen Sinn mehr bzw. das fahren in kleinen Städten man hat schlicht keine Motivation mehr .


    Das Hauptproblem der kleinen Städte im ES ist nicht, dass sie wenige Fahrer haben (das wird durch den niedrigen Verbrauch ausgeglichen), sondern dass die Fahrer nicht aktiv sind. Man kann das gut oder schlecht finden, aber das ES ist nunmal gerade für SW-Fahrer völlig verschieden vom regulären Spiel. Und auch wenn nicht alle SW-Fahrer inaktiv sind, so sind doch fast alle inaktiven Fahrer, die nicht einfach aufgeben, SW-Fahrer, eben weil es nicht viel Zeit dafür braucht, die Züge auf SW vollverkettet zu stellen und sie zweimal am Tag zu warten. Genug Geld kommt dadurch meistens auch rein, wenn man wenig für Schienenhalle, Schienen und Stadtanschlüsse ausgibt. Wie oben beschrieben kann das bei einer Stadt mit fast nur solchen Spielern locker für das ES reichen (die sind ja nicht ständig weg, um WBs zu fahren, um Geldgegeier einzuschieben, oder eine Happy Hour in einer anderen Stadt mitzunehmen), aber im ES bekommen sie auf diese Weise nur wenige Waren fertig, weil sie nicht stündlich bei jeder NB die Züge umstellen. Bei den zu erwartenden niedrigen WZ in einer solchen Stadt könnten 25 aktive Fahrer, von denen immer mindestens 15 gleichzeitig online sind und die Ansagen befolgen, vielleicht nicht die Städte mit mehreren aktiven Stadt-GSen besiegen, aber doch etliche Waren fertig fahren. V.a. wenn sie clever genug waren, mit so niedrigem Stadtlevel wie möglich ins ES einzuziehen.

    OS: Linux (64 Bit)
    Browser: Google Chrome

  • @borgpenguin


    warum bin ich inkonsequent ?


    Tatsache ist halt nunmal das die kleinen Städte keine Chance mehr haben .
    Ok ich kann da sicher damit leben.


    Und die die so vehement meinen sie müßten das jetzige System unbedingt beibehalten weil ja die schwächeren selber Schuld sind , wohl auch.



    Wenn man Fehler im System nicht erkennen will , erkennt man sie auch nicht .


    Mir persönlich ist das wirklich egal , ich zähl hier schon meine Tage , wenn ich was schreibe oder verbessern will , dann sicher nicht mehr für mich sondern für die die bleiben oder noch kommen.


    Tatsache aber ist jedenfalls die kleinen haben keine Change nicht weil die mehr oder weniger Aktiv wären als in den Großen Städten sondern weil die Faktoren die für 10 Recht ausgeglichene Städte gemacht wurden einfach nicht mehr stimmen.



    So gesehen wäre ein ES zwischen den ersten 2 noch machbar oder man läßts einfach ganz sein und sagt ok die Größte Stadt ist halt der Gewinner , sparen wir Alle Zeit und Nerven.


    Übrigens laufen auf dem Live Forum 2 genau gleiche Threads und wohlgemerkt nicht von mir ins Leben gerufen , dieser übrigens auch nicht.


    Auch andere bemerken das die ES schon seit längerem im Argen liegen .
    Entweder man ergründet halt woran das liegt oder man genießt halt den recht unverdienten Sieg .Beides machbar und legitim .

  • Inkonsequent deshalb, weil für dich je nachdem der höhere Stadtverbrauch bei mehr angeschlossenen Spielern völlig egal ist, und mal ein Riesenproblem für die kleinen Städte.


    "Unverdienter Sieg" ist auch so eine Sache - zumindest wenn nicht geschummelt wurde, ist es einfach nur willkürlich, ob man einen Sieg verdient oder nicht findet. Massenhaft aktive Spieler zu haben und mit möglichst niedrigem Stadtlevel -> zu liefernder Grundmenge ins ES zu starten, sind die beiden Hauptvorteile, die eine Stadt haben kann. Gerade mit massenhaft aktiven Spielern kann man fast alle Probleme in den Griff bekommen, wenn man die einzige Stadt mit massenhaft aktiven Spielern ist, soweit stimme ich dir sogar zu. "Unverdient" ist das trotzdem nicht zwingend: man muss so viele aktive Spieler ja auch erstmal dazu bekommen, zusammen zu spielen, ohne dass die Stadt über das sich daraus fast schon zwangsläufig ergebende Drama zerfällt.


    Und ja, das Balancing ist auf Server mit wesentlich mehr Spielern -> mehr Städte mit vielen aktiven SW-Fahrern ausgerichtet. Das fällt mir bei den Stadtwettbewerben fast noch mehr auf als im Endspiel, weil gerade in der Top-Gruppe meistens nur 2 - 3 Städte sind, die ernsthaft wettbewerbsfähig miteinander sind, und es dann noch 2 - 3 Städte trifft, die teils nicht mal in den Top 10 sind, aber die das Pech haben, dass sie auf dem Weg von vielen PP-Fahrern lagen und deshalb viele hochrangige Spieler angeschlossen haben, ohne dass diese für sie fahren würden. Da sollte man mMn korrigierend eingreifen und die SWB-Gruppen strikt nach dem Stadtranking formen, damit die kleinen Top-10-Städte am Kartenrand nicht weiter durch für sie viel zu leichte SWB-Gruppen, in denen sie oft die einzige Stadt mit vielen SW-Fahrern sind, bevorzugt werden. (Bevor das jetzt kommt: ja, man kann Workarounds finden, bspw. den SWB und den Tag danach für eine Geisterstadt fahren, die nicht das Pech hatte, oben mit eingruppiert zu werden. Aber einen Umgang mit einem Problem zu finden, schafft das Problem ja nicht aus der Welt.)


    Egal, Deine Diagnose, dass das Endspiel zunehmend in 2 - 3 Städte mit vielen aktiven SW-Fahrern (nicht notwendig Rang 1 - 3 vor ES-Start, oft wird auch das niedrigere Level wegen der geringeren Liefermengen bevorzugt) und den Rest zerfällt, der 0 - 24 Waren fertig fährt, bestreite ich jedenfalls nicht. Ich halte aber Deine Beschwerdepunkte/ Lösungsansätze für verkehrt. Ganz genauso wie der Aufholmechanismus mit den geringeren Grundliefermengen für Städte, die auf einem niedrigem Level ins ES starten, von Städten mit vielen SW-Fahrern ausgenutzt wird, um sich einen Vorteil zu verschaffen, wäre das auch der Fall, wenn kleinere Städte geringere Grundliefermenge hätten und dort sogar noch das gleiche Prestige/ Ware wie in den überfüllten Städten abzugreifen wäre. Dann würden die aktiven SW-Fahrer halt ab E5 (im US-Szenario reicht auch ab E6) eine Stadt mit bislang wenigen Spielern anschließen und diese kurz vor Spielschluss ins ES bringen - dann sind sie den aus ihrer Sicht überflüssigen Ballast von PP-Spielern und v.a. inaktiven Spielern los, haben gleich eine doppelt niedrige Grundliefermenge (wegen niedrigem Level und wegen wenigen angeschlossenen Spielern), zumindest anfangs einen sehr niedrigen Stadtverbrauch, und sie spielen um das gleiche Prestige bei wesentlich weniger Konkurrenz um es. (Tatsächlich ist diese Strategie mindestens für US so sinnvoll, dass sie bereits ohne die von Dir vorgeschlagenen Änderungen eine hohe Siegwahrscheinlichkeit hat. Ja, ich war in einer Gruppe, die das erfolgreich ausprobiert hat.)


    Das Grundproblem für das ES aus Perspektive der Städtekonkurrenz besteht m.E. darin, dass die wenigen verbliebenen SW-Gesellschaften (generell deutlich weniger Spieler/ Server, von denen zudem die aktiven vermehrt teilweise oder vollständig auf Prestige farmen wechseln, weil ausschließlich SW-Fahren mit haufenweise Drama verbunden ist und schnell langweilig wird, wenn man einigermaßen aktiv spielt) auch noch in 2 - 3 Städten zusammenhocken, anstatt dass sie sich auf 10 Städte verteilen. Das ist aber deren Sache - sie scheint die mangelnde Konkurrenz durch mindestens 7 andere Megastädte ja nicht zu stören. Und bis auf wenige Ausnahmen sitzen in diesen 7 (oder wieviel auch immer) sinnlosen Megastädten dann auch nur die inaktiven SW-Fahrer herum, die gut darin sind, ihre Züge permanent vollverkettet SW fahrern zu lassen, aber weder vernünftige Ansage auf die Reihe bekämen, noch ausreichend aktive Fahrer haben, um Ansagen überhaupt umsetzen zu können. Denen wirst Du durch nichts zu einer Gewinnchance verhelfen können, außer Du führst Maßnahmen ein, die Passivität auch noch belohnen (aber warum sollte man das?). Von daher lieber keine Maßnahmen, als Maßnahmen, die den Stadt-GS, die sowieso das Rennen um die beste Stadt gewinnen würden, noch weitere Gelegenheiten zu geben, Vorteile für sich wahrzunehmen, die im Grunde nicht für sie gedacht sind.

    OS: Linux (64 Bit)
    Browser: Google Chrome

  • borgpenguin


    ich glaub du hast mich da bischen mißverstanden, ich will keine Vorteile für irgendeine Stadt , weder groß noch klein.


    Das Problem ist eben nur das die Kleinen die geforderten Mengen einfach nicht mehr schaffen können also müßte ein Ansatz gefunden werden der sich mehr auf die Anzahl Personen konzentriert .


    Also nur mal um das zu verdeutlichen Pro Person z.B. 1000 to und dann eben pro Fertig gefahrene Ware auf Rang 1 z.B. 1000 PP und das eben für Alle Städte auch gleich.


    So wäre der Anreiz das Alle in 1 oder 2 Städte ziehen zumindest geringer , denn nicht jeder will ja unbedingt gewinnen , viele wollen ja einfach nur ein vernünftiges ES in Ihrer Stadt fahren.


    Es gäbe dann immer noch das Problem der umherziehenden Personen Fahrer , aber schätze alles kann man halt nicht ausmerzen zumindest seh ich da keine Alternative.


    Allerdings würden dann auch wohl nicht soviel " Störer " in 1-2 Städten fahren weil die sich ja wiederum auch wieder mehr verteilen würden.


    Im Grunde würde man da auch mehrer Fliegen mit einer Klappe schlagen.


    Was die Aktiven und Inaktiven in einer Stadt angeht , glaube ich das dies recht ausgeglichen ist , also prozentual wirds da wohl in Großen wie Kleinen Städten etwa gleich sein.
    Gibt natürlich immer wieder mehr oder weniger , aber das war ja schon immer so und kann so wohl auch nicht eingerechnet werden, so kommt ja dann am Ende auch der Gewinner zustande.


    Und um beim Beispiel oben zu bleiben , die Stadt die Gewinnt hätte dann halt theoretisch 48 k PP Plus die 10 K fürs Gewinnen und die kleineren eben entsprechend weniger , so hätten wir sowohl eine Stadt wie auch einen Einzelsieger .


    Wobei der Einzelsieger soll sich ja nicht erst durch das ES rauskristallisieren , das hat ja eigentlich auch RN so nicht vorgesehen.


    Ausserdem könnte ich mir noch vorstellen das der Zufallsgenerator etwas besser eingestellt wird.


    Stelle mir da etwa vor , das eben Pro Zwölfer Block aus jeder Epoche je 2 Waren vorhanden sind.


    Jetzt haben wir ja ebenfalls das Problem , das wenns dumm läuft gerade die Schwächeren mit den Schwersten Waren starten , während die Stärksten erstmal 3-4 Mini Waren haben, das demotiviert natürlich die Kleineren zusätzlich .


    Ich glaube das im Grunde einfach keiner den Gewinn "geschenkt" haben will , ein sportlicher Mehrkampf macht einfach auf Dauer mehr Spass .


    Natürlich gibts sicher noch andere Vorschläge wie meiner , Klabbauter hat z.B. im Live Forum auch einen sehr guten gemacht , mit kleineren Karten .
    ( Was im übrigen ja auch schon öfters gewünscht wurde, teils auch aus anderen Gründen )